Mit mir und WordPress – 5 Schritte zur eigenen Website!

© 3D-Rendering: www.corporate-interaction.com

© 3D-Rendering: www.corporate-interaction.com

Mein Artikel, Tipps für EPU: Wie komme ich als EPU zu meiner Webseite?, enthielt Grundlageninformationen zur Webseitenerstellung. Sollten Sie sich dazu entschlossen haben, Ihre Webseite selbst zu erstellen und dann auch noch mit WordPress, ist das die richtige 5-Schritte-Anleitung.

WordPress ist genial und free…

WordPress (WP) ist eine Web-Software, mit der Sie nicht nur Blogs, sondern auch Webseiten und Online-Shops erstellen können. Mit Plugins (Erweiterungen) und Themes (Design-Vorlagen) lassen sich Webseiten für jeden Anlass verwirklichen. WP ist eine Freeware, an der sich Interessierte beteiligen können. WordPress wird von einer globalen Community von Freiwilligen weiterentwickelt. Über 60 Millionen NutzerInnen besitzen eine WP-Webseite.

In nur 5 Schritten am WordPress Website Ziel.

Step by Step gibt nachfolgend die technische Anleitung zum Nachmachen.

Schritt 1: Domainserver und Domain

Für WordPress benötigen Sie einen Domainserver und eine Domain. WordPress basiert auf der Skriptsprache PHP und benötigt eine MySQL-Datenbank. Voraussetzungen für den Server:
• PHP-Version 5.2.4 oder höher
• MySQL-Version 5.0 oder höher • Empfehlung:
o Apache mod_rewrite Modul, für „hübsche URLs“ o mindestens 32 MB PHP-Memory-Limit

Schritt 2: MySQL-Datenbank

Erstellen Sie eine MySQL-Datenbank auf der alle Daten strukturiert angelegt werden. So wird ein schneller Zugriff auf die Inhalte der WP-Seite ermöglicht. Nach der Wahl des Domainanbieters erhalten Sie die Zugangsdaten zu Ihrem Account, FTP-Server und Mailserver (ich kann world4you empfehlen).
Im Domainserver-Account von z.B. world4you können Sie eine MySQL-Datenbank anlegen. Direkt nach der Installation erhalten Sie auch dafür Zugangsdaten vom Anbieter. Diese werden wir später noch benötigen!

Schritt 3: WordPress-Dateien downloaden und bearbeiten

Die aktuelle WordPress-Version erhalten Sie kostenlos auf Deutsch unter de.wordpress.org und in der englischen Version unter www.wordpress.org. Speichern Sie die .zip-Datei auf Ihrem lokalen Rechner und entpacken Sie den Ordner. In der Datei liesmich.html finden Sie eine Anleitung. (Aktuelle Version: WordPress 4.4.1 – Stand 07.01.2016)
Öffnen Sie die Datei wp-config-sample.php mit einem Texteditor (verwenden Sie nicht Word oder OpenOffice Writer!) und fügen Sie die erforderlichen Informationen ein. (Datenbankname, Username, Passwort, MySQL-Serveradresse). Anschließend sichern Sie die Datei unter dem Namen wp-config.php.
Aus Sicherheitszwecken empfehle ich die Dateien license.txt, liesmich.html und readme.html zu löschen. Bots könnten diese Dateien finden (Ein Bot ist ein automatisches Computerprogramm, das sich wiederholende Aufgaben abarbeitet). Ein Bot ist nicht auf eine Interaktion mit einem menschlichen Benutzer angewiesen. Bei der Verwendung bestimmter Crawler-Techniken könnte beim Nicht-Löschen der angegebenen Dateien darauf geschlossen werden, dass WordPress benutzt wird.

Schritt 4: Daten-Transformation auf den FTP-Server

Für die Übertragung der Dateien benötigen Sie ein FTP-Programm. Kostenlose Lösungen finden Sie im Internet (z.B. FileZilla). Für den Verbindungsaufbau benötigen Sie Server, Benutzername und Passwort. Die Standardnummer des Ports ist 21.

Schritt 5: WordPress Installation

Öffnen Sie in Ihrem Browser den Pfad zu Ihrer WP-Installation. Sie müssen das nachfolgende Beispiel entsprechend anpassen: (http://www.IhreDomain.at/Ordner_in_dem_WordPress liegt/wp-admin/install.php).
Tragen Sie die folgenden Informationen ein: Titel der Website, Benutzername, Passwort, E-Mail-Adresse. Wählen Sie anschließend, ob Sie für Suchmaschinen sichtbar sein wollen. Keine Sorge, die Einstellungen können jederzeit geändert werden. Merken Sie sich das Passwort, das Sie bei der Installation eingeben! Tipp: Wählen Sie den Nutzernamen nicht weil er leicht zu merken ist, wie z.B. „Admin“ oder den eigenen Unternehmens- oder Nachnamen. Das macht es Angreifern leichter, Ihre Seite zu übernehmen und zu beschädigen. Entscheiden Sie sich für einen kreativen Benutzernamen.
Das war’s auch schon! Mehr Schritte sind nicht notwendig.
Das Installationsskript leitet Sie auf eine Anmeldeseite weiter. Geben Sie den zuvor gewählten Nutzernamen und das Passwort ein. Mit dem Anklicken des Anmelden- Buttons gelangen Sie auf das Dashboard Ihrer WP-Webseite. Nun können Sie sich an das Erstellen und Befüllen der Seite machen und auch das Design Ihrer Seite bearbeiten. Tipp: Es existiert eine Vielzahl von Themes, die Sie als Designvorlage verwenden können.

 

Weiterer Artikel zum Thema WordPress:

Google Analytics – und der Blick auf das Besucherverhalten und WordPress »

 

Weitere Artikel zum Thema IT im Unternehmen:

Cookie Hinweis Pflicht »

Mac Book Pro Upgrade Teil 2: RAM tauschen »

IT-Sicherheit für KMU – Die Firewall Teil 1 »

Soziale Medien für KMU – Folge 11: Zusammenfassung »

Soziale Medien für KMU – Folge 6: Dropbox »

Bring Your Own Device – Teil 1: Coole Lösung oder doch besser nicht? »

IT als Engpass bei KMU – 
Teil 1: Wie man sich vor Datenverlust schützen kann »

 

Quellen:
https://de.wordpress.org

http://www.world4you.at

https://filezilla-project.org/download.php?type=server

 

 

Author: Maria Prugger

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.