Anzeige
Anzeige

Hier wird das Gründen ernst genommen! (Teil 4)

© Bild: WKO Kaernten

Gründerexpertin MMag. Melanie Jann im Interview

Melanie Jann (30) ist Leiterin der Abteilung Gründer- und Unternehmerservice der Wirtschaftskammer Kärnten und frischgebackene Geschäftsführerin der Jungen Wirtschaft. Die studierte Betriebswirtin blickt auf langjährige Erfahrung in der Privatwirtschaft und im universitären Umfeld zurück. Neben weiteren Ausbildungen im Managementbereich komplettieren Auslandsaufenthalte in Italien und Deutschland ihr Profil. Seit 2008 ist sie mit viel Leidenschaft für die Wirtschaftskammer Kärnten tätig und koordiniert interessenspolitische und serviceorientierte Anliegen insbesondere für Gründer und Start-ups. Die Kärntnerin hat schon über 2000 Menschen auf ihrem Weg hin zum erfolgreichen Unternehmen begleitet.

Jeder Gründer und jede Gründerin ist etwas Besonderes.

Uns ist es ganz wichtig, dass sich unsere Kunden gut aufgehoben fühlen. Man gründet ja nicht jeden Tag ein Unternehmen und wir wollen dass man weiß, dass man bei uns in guten Händen ist – egal welches Anliegen oder welche Fragen man zum Thema Selbständigkeit hat. Wir betreuen jedes Jahr mehr als 2500 Gründer und sind als Gründerservice die erste Ansprechstelle für das Thema – da muss man seinen Job lieben damit der leicht von der Hand geht und das tun wir. Ich habe ein wunderbares Team auf meiner Seite und es ist wirklich eine tolle Aufgabe „Gründungshelfer“ zu sein. Jeder Fall ist einzigartig und jeder Gründer und jede Gründerin besonders und individuell.

Gründer und Gründerinnen werden von der Idee der Gründung bis lange danach betreut.

Wir unterstützen Gründer und Gründerinnen bei allen Fragestellungen von vor der Gründung bis ins hohe Unternehmensalter. Die Fragen die wir beantworten können sind sehr vielfältig und reichen von „Wie mache ich aus einer Idee ein Geschäftsmodell“ über „Welche rechtlichen Voraussetzungen brauche ich um zu gründen?“ oder „Wie bin ich versichert?“ bis hin zu „Rentiert sich meine Selbständigkeit?“ oder „Wie mache ich meine Einkommensteuererklärung“.
Neben der Beratungsleistung bieten wir auch Mindestumsatzberechnungen, Stundensatzkalkulation und verschiedene Workshops für Gründer an. So beispielsweise unseren Gründerworkshop (der findet wöchentlich statt, dauert 4 h und vermittelt alle wichtigen Erstinformationen) oder unseren Workshop zum Thema Einnahme-Ausgaben-Rechnung (EAR) in der Praxis (der startet im März und man lernt dort u.a. wie man seine EAR im Excel machen kann oder wie man Rechnungsvorlagen im Word erstellt – also sehr praxisorientiert.
Darüber hinaus kann man bei uns auch gleich sein Gewerbe anmelden, man muss also nicht mehr zur Behörde, sondern kann alles bei uns sofort erledigen. Unser Angebot ist also genauso vielfältig wie die Fragestellungen vor, während und nach der Gründung.

Wir entwickeln ein möglichst klares Bild des Unternehmerseins.

Viele kommen zu uns und haben eine klare Vorstellung was die Selbständigkeit für Vorteile aber auch für Nachteile mit sich bringt. Einige kommen natürlich auch, die nicht so ganz genau wissen worauf Sie sich einlassen, aber in beiden Fällen hilft unsere Beratung und unser Angebot um ein klareres Bild vom Unternehmersein zu bekommen.
Haken tut es dabei oftmals an einer ausreichenden Vorbereitung. Einige Gründer kommen zu uns und denken, dass eine Erstberatung ausreicht um zu gründen, in manchen Fällen mag das durchaus der Fall sein, aber in vielen Fällen ist eine Erstberatung zu wenig um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Vorbereitung ist nämlich alles! Um den Weg in die Selbständigkeit zu bestreiten, sollte man ausreichend Zeit einplanen. Eine gute und sorgfältige Vorbereitung sowohl während der Gründung als auch danach ist demnach entscheidend für den unternehmerischen Erfolg.
Vor allem nach der Gründung warten viele Gefahren auf die man sich im Vorfeld durchaus vorbereiten kann. Hier spielen vor allem Nachzahlungen an Finanzamt und Sozialversicherung, steigende Privatentnahmen und steigende Außenstände bei Kunden eine wesentliche Rolle. Auch die Finanzierung der Unternehmensgründung sollte gut durchdacht sein. All das sind Punkte auf die man sich im Vorfeld durchaus vorbereiten kann.

Jedes Jahr gibt es rund 2700 Gründungen in Kärnten.

Ich liebe Zahlen, deswegen kann ich dir gleich ein paar aus dem Stehgreif bieten:
In Kärnten gibt es jedes Jahr rund 2700 Gründungen. Die meisten davon sind Einzelunternehme (mehr als 82%) gefolgt von GmbHs (ca. 10%). Der Frauenanteil liegt in Kärnten bei mehr als 60% und das Durchschnittsalter unserer Gründer und Gründerinnen liegt bei 40,3 Jahren.
Wir haben jedes Jahr ca. 5300 Gründungsberatungen (die Dauer liegt dabei zwischen 1 bis zu 3 h) und im Vorjahr hatten wir rund 2.700 elektronische Gewerbeanmeldungen. Das Gründerservice gibt es übrigens in jedem Bezirk, also flächendeckend in ganz Kärnten (und natürlich Österreich).  Wir machen zweimal im Jahr größere Gründungsveranstaltungen, die wichtigste ist der „Gründer- und Jungunternehmertag“ in der WK-Klagenfurt, mit ca. 400 Besuchern jährlich – der findet heuer am 06.10.2017 statt und liefert mehr als 20 tolle Workshops zu verschiedenen Themengebieten und eine eigene Info-Area wo man sich bei verschiedenen Gründungspartnern Infos aus erster Hand holen kann.

In Kärnten gibt es eine engagierte Gründerszene.

Wir haben in Kärnten eine tolle und sehr engagierte Gründerszene. Toll ist auch, dass jene Organisationen dich sich in Kärnten mit dem Gründungsthema beschäftigen (wir als Gründerservice, build!, das UGP, die FH etc.)  mittlerweile sehr gut abgestimmt sind. Wir sehen uns alle als Netz, in dem wir jeden Gründer und jede Gründerin gut auffangen – und das gemeinsam! Dieses „Gemeinsam“ werden wir zukünftig noch mehr zeigen!

Startup-Hype und andere Gründungen.

Momentan haben wir wirklich einen regelrechten Startup-Hype. Startups sind natürlich wichtig, sie bringen neue Innovationen und tragen dazu bei, dass sich andere Branchen weiterentwickeln können. Dennoch machen Startups nur einen Bruchteil aller Gründungen aus. Viel wichtiger ist es daher das Augenmerk auf alle Gründer und Gründerinnen zu legen! Alle Gründer sorgen mit ihren neuen Ideen, Services und Produkten für Dynamik am Markt und für wichtige Jobs!

Roadshow, Netzwerken und politische Arbeit.

In nächster Zeit werden wir neben den Veranstaltungen wie 90 Sekunden, oder der Roadshow durch alle Bezirke (diesmal mit dem Thema „Verkaufen Sie noch oder verführen Sie schon“) auch politische Forderungen treiben. Wir wollen mit einer Stimme die Interessen der Jungunternehmer in Kärnten vertreten – immerhin sind das knapp 8500 Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen in allen Bezirken. Deswegen wollen wir die Politik zukünftig noch mehr fordern und in den Schwitzkasten nehmen! Darüber hinaus wird natürlich auch das Netzwerken – wie bisher schon – nicht zu kurz kommen – wir planen daher auch wieder ein geiles Sommer-Event wie den Sommercocktail in den Vorjahren. Schließlich sind wir auch das Netzwerk zum Erfolg!

Vielen Dank für das Interview!

Links zum Beitrag
https://www.wko.at/Content.Node/Dienststellenkontaktseite.html?orgid=14824
http://www.netzwerkzumerfolg.at/jwn/news/neues-doppel-fuer-junge-wirtschaft/

Author: Reinhard Huber

Als Berater und Coach übte ich diese Tätigkeit u.a. für die Wirtschaftskammer aus, aber auch für andere Institutionen, ganz besonders aber für das Unternehmensgründungsprogramm (UGP), für welches ich die letzten Jahre als Projektleiter verantwortlich war. Dies dann aber als Angestellter der für dieses Projekt beauftragten bit Gruppe. Daneben war ich stets auch als Coach bei Businessplanwettbewerben tätig, aber auch als Trainer für Marketing, Betriebswirtschaft und Social-Media-Marketing. Nähere Infos und Details unter www.reinhardhuber.at

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.