Petra Hennrich, Creative Coaching: Unternehmerisches Denken wurde mir in die Wiege gelegt.

© Bild: Raimund Wiesinger

© Bild: Raimund Wiesinger

Petra Hennrich Creative Coaching
Lindengasse 14, 1070 Wien
Tel.: +43 660 34 09 471
E-Mail: ta.hc1481449962irnne1481449962harte1481449962p@hp1481449962
Internet: www.petrahennrich.at

 

 

 

 

 

 

Warum wurden Sie Unternehmerin?

Unternehmerisches Denken wurde mir in die Wiege gelegt. Mein Vater, Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens, war mir darin immer Vorbild. Eigenständigkeit, Verantwortung und Selbstbestimmtheit sind für mich seit jeher wichtige Werte. Daher war es für mich schon sehr früh klar, dass ich mich eines Tages selbständig machen würde.

Mit der Idee, Wien’s ersten Coaching-Laden zu gründen (die übrigens 2011 mit dem WOMAN-Award ausgezeichnet wurde), war dann für mich der richtige Moment gekommen.

Beschreiben Sie bitte das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens?

Ich bin systemische Coachin und Trainerin. Mein inhaltlicher Schwerpunkt ist die Kreativität. Dies sind meine Wurzeln – immerhin konnte ich vor meiner Selbständigkeit mehr als zwanzig Jahre lang Erfahrungen in der Werbebranche sammeln.

Unter dem Motto “Mehr Kreativität in die Wirtschaft – mehr Wirtschaft(lichkeit) in die Kreativität” vermittle ich in Seminaren und internen Workshops praxiserprobte Werkzeuge zur Ideenfindung und kreative Moderationsmethoden für Firmen und Organisationen und begleite kreative Menschen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit durch speziell auf diese Gruppe zugeschnittene Seminar- und Coaching-Angebote.

2013 erschien mein Fachbuch “Brainstorming for One. 50 Werkzeuge und Übungen für Ihre Kreativität” (Junfermann, Paderborn) mit den besten Tools zur Ideenfindung, die ich im Laufe meines Lebens zusammengetragen habe.

Beschreiben Sie bitte die Eckdaten Ihres Unternehmens (Anzahl MitarbeiterInnen, Standorte, Jahresumsatz, Jahr der Unternehmensgründung, Rechtsform etc.)

Einzelunternehmen, Standort Wien, zentrale Lage, Gründung August 2010

© Bild: Raimund Wiesinger Leider sparen in gerade Krisenzeiten einige Unternehmen an ihrer allerwichtigsten Ressource, den Menschen

© Bild: Raimund Wiesinger
Leider sparen in gerade Krisenzeiten einige Unternehmen an ihrer allerwichtigsten Ressource, den Menschen

Wer sind Ihre MitbewerberInnen? Was machen Sie anders als Ihre MitbewerberInnen?

Im Grunde zählen alle Coaches, Trainer und Seminaranbier zu meinen MitbewerberInnen. Gerade in diesen Branchen ist allerdings die Persönlichkeit des Trainers/der Trainerin und seine/ihre Vorerfahrungen und Kernthemen ein wichtiger Faktor.

Hier kann ich mich mit meinem beruflichen Hintergrund, zwanzig Jahren Erfahrung in der Werbung und meiner besonderen Expertise in der Ideenfindung und im Umgang mit kreativen Menschen deutlich abgrenzen.

Wie schätzen Sie allgemein die Lage Ihrer Branche ein?

Das Angebot an Seminaren und Coaching ist groß. Dies ist auch gut so, denn die Fortbildung der MitarbeiterInnen ist ein wichtiges Thema, das in Zukunft einen noch größeren Stellenwert einnehmen wird. Gute MitarbeiterInnen im Unternehmen zu halten wird ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen in der Zukunft sein. Attraktive Fortbildungsangebote und die Schulung von Führungskräften können dabei helfen, die Arbeitszufriedenheit zu steigern und die emotionale Bindung der MitarbeiterInnen an das Unternehmen zu stärken. Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, sind mehr und mehr kreative MitarbeiterInnen gefragt. Da dieses (jedem von uns angeborene) Talent zur Ideenfindung in jungen Jahren oft wenig gefördert wird, bedarf es spezifischer Weiterbildungsangebote, die die Kreativität und Lösungskompetenz der Menschen wieder hervorholen, entwickeln und stärken. Leider sparen in gerade Krisenzeiten einige Unternehmen an ihrer allerwichtigsten Ressource, den Menschen. Dies wird sich zukünftig als deutlicher Wettbewerbsnachteil für sie erweisen. Nur wer rechtzeitig in seine MitarbeiterInnen investiert, wird langfristig Erfolg haben.

Betreiben Sie noch andere Unternehmen?

Aus Liebe zur Gestaltung schöner Dinge nehme ich noch ausgewählte Grafik-Aufträge an, wenn es meine Zeit erlaubt. Daher habe ich diesen Gewerbeschein behalten. Ein eigenes Unternehmen im engeren Sinne betreibe ich damit allerdings nicht.

Würden Sie (nochmals) gründen was würden Sie anders machen?

Im nachhinein ist man immer schlauer. Natürlich habe ich einiges an Lehrgeld bezahlt, und diese Fehlinvestitionen würde ich vermeiden. Dafür würde ich vermutlich neue Fehler machen, durch die ich wieder etwas lernen kann.

Ich würde nicht mehr versuchen, alles selbst zu machen, wie ich es am Anfang getan habe, sondern mich mehr auf meine Kernkompetenzen und unternehmerischen Aufgaben konzentrieren.

Meinen jetzigen inhaltlichen Fokus habe ich erst nach und nach herausgearbeitet und geschärft. Würde ich nochmals gründen, würde ich von Anfang an mit einem klareren Profil an den Start gehen.

HennrichWillkWeb

© Petra Hennrich
Würde ich nochmals gründen, würde ich von Anfang an mit einem klareren Profil an den Start gehen.

Ich nutze Facebook und Xing, um mit KollegInnen, Netzwerkpartnern und (potentiellen) KundInnen regelmäßig in Kontakt zu bleiben. Darüber hinaus betreibe ich ein eigenes Weblog mit wöchentlichen Stories, Tipps und Informationen, die ich auch in einigen Facebook- und Xing-Gruppen teile.

Welche Rollen spielen Nachhaltigkeit und erneuerbare Energie in ihrem Businessmodell?

Nachhaltigkeit ist für mich privat ein wichtiges Thema, mit dem ich mich regelmäßig beschäftige. Selbstverständlich fließen meine Überzeugungen und Werte auch in meine Arbeit ein. Auch Coaching-Sitzungen und Seminare sollen natürlich nachhaltig wirken. Hier ist es mir immer wichtig, für einen gelungenen Transfer in die Praxis zu sorgen. Neben meiner eigenen Energie, auf deren Erneuerung ich achte, spielt der Energieverbrauch in meinem Unternehmen keine große Rolle. Ich benutze mein Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel für alle privaten und beruflichen Termine. In meiner Freizeit engagiere ich mich ehrenamtlich für die Wiener Tafel.

Gibt es noch etwas dass Sie über sich und Ihr Unternehmen berichten möchten?

Dass auch Kochen viel mit Kreativität zu tun hat, habe ich bereits 2010 in meinem ersten Buch “The Hot Pot. 80 Partyrezepte für Eintopfgerichte” (Pichler Verlag, Wien) bewiesen. Wovon mein nunmehr drittes Buch handeln wird, weiß ich noch nicht genau. Derzeit stehen mehrere Themen zur Wahl. Eines ist jetzt schon klar: Es wird mit Sicherheit wieder kreativ.

Beschreiben Sie sich als Person bitte mit sieben Eigenschaftswörtern:

kreativ
neugierig
offen
begeisterungsfähig
lösungsorientiert
umsetzungsstark
selbstreflektiert

Übersicht UnternehmerInnenportraits »

 

Wenn auch Sie sich als UnternehmerIn mit einem kostenlosen Portrait vorstellen möchten, dann füllen Sie bitte die nebenstehende Newsletter-Anmeldung aus. Wählen Sie dazu im Dropdown-Menü den Punkt: Ja – ich bin interessiert. Wir werden uns dann innerhalb der nächsten Tage bei Ihnen melden.

 

Author: Maria Nasswetter

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.