Windows 10: Was beim Umstieg zu beachten ist – Teil 1

© 3D-Rendering: www.corporate-interaction.com

© 3D-Rendering: www.corporate-interaction.com

Microsoft bezeichnet das neue Windows als „Das bislang beste Windows – für Weltveränderer“ und preist die Version als „Das vertraute Windows, nur besser“ an. Wagen wir gemeinsam einen Blick auf Windows 10 (W10). Erst werde ich W10 erklären und anschließend schauen wir gemeinsam, was man beim Umstieg beachten soll.
Laut Microsoft liegen die Vorzüge bei Windows 10 darin, dass man sich nicht erst einarbeiten muss. Startmenü, Taskleiste und Desktop sollten den UserInnen bereits bekannt erscheinen. Es wurde versucht die Vorzüge von Windows 8 und Windows 7 zu kombinieren. Dabei soll W10 um 28 Prozent schneller als Windows 7 sein. Auch die bestehende Hardware, Software und die Peripheriegeräte des Rechners sind mit der Version kompatibel. Die Updates sind stets aktiviert und gewährleisten während der gesamten Lebensdauer auf dem neuesten Stand (Funktionen und Sicherheit) zu bleiben.

Community

Microsoft bezieht seine Kunden nun stärker ein. Mit dem Windows-Insider- Programm, einer weltweite Gemeinschaft von Windows-Fans, versucht Microsoft Windows besser zu machen. Neue Features werden erst von NutzerInnen getestet und das Feedback fließt in die Gestaltung des neuen Windows ein.

Gaming

Im Bereich Gaming hat sich unter W10 einiges geändert. Bereits benutzte Spiele laufen ohne Probleme weiter. Auch SpielerInnen auf Xbox One und W10-Geräten können sich nun verbinden und miteinander spielen.

Webbrowser

Mit Microsoft Edge bietet Windows 10 einen neuen Browser, der mehr bietet als nur im Netz zu surfen. Webseiten können direkt kommentiert werden (mit Web Note) und die Anmerkungen können geteilt werden. In der Leseansicht werden Artikel optimiert dargestellt, um den Lesefluss zu vereinfachen und auch die Suche soll mit Hub schneller funktionieren. Der Hub ist ein Ort, an dem alle im Web gesammelten Informationen vereint werden (Favoriten, Leselisten, Browserverlauf und
Downloads).

Features

Mit Windows 10 soll es leichter werden den Überblick zu behalten. Apps können einfach angekoppelt und bis zu vier Apps im virtuellen Desktop gleichzeitig angedockt werden. Beim Arbeiten werden so vier Office-Apps am Bildschirm angezeigt, um effektiv arbeiten zu können.
Unter W10 passen sich Apps in jedem Modus und auf allen Endgeräten optimal an – Bildschirmfunktionen passen sich an, Apps skalieren auf dem Bildschirm und es kann vom Desktop- zum Tabletmodus gewechselt werden.

Smartphone PC

Mit Continuum für Smartphones kann das Windows 10-Smartphone auf eine neue Art genutzt werden – das Smartphone wird zum PC. Tastatur und Maus mit dem Telefon verbinden, Aufgaben erledigen oder das Smartphone mit einem großen Bildschirm verbinden, so dient es als Projektor. Bei der Arbeit an einem zweiten Bildschirm kann das Telefon normal weiter verwendet werden. Für den Verbindungsaufbau gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder mittels Funkverbindung, oder einem Display Dock. Ein Laptop oder PC wird nicht mehr benötigt.

Windows Store

Der Store bietet kostenlose und kostenpflichtige Inhalte wie Apps, Spiele, Musik, Filme, TV-Shows u.v.m. für PC, Tablet oder Smartphone.

Vorinstallierte Apps

Dazu zählen Apps wie Karten, Fotos, Mail, Kalender, Groove, Filme & TV und OneDrive (Cloud-Speicher). Dateien werden auf OneDrive gespeichert und so auf allen W10-Geräten synchronisiert.

Sicherheit

Microsoft beschreibt Windows 10 als bislang sicherstes Windows. Der integrierte Schutz soll Geräte vor Viren, Schadsoftware und Phishing-Versuchen schützen.

Personalisierte Anmeldung

Mit Windows Hello können Sie Ihr Gerät mit einem Blick oder einer Berührung entsperren. Für Berührungen bedarf es jedoch spezieller Hardware wie z.B. Fingerabdruckleser, IR-Sensor (Infrarot) oder andere biometrischer Sensoren. So werden nur Sie von Ihrem Gerät akzeptiert.
Das klingt soweit alles großartig… Ein Blick auf die Quelle verrät warum. In den nächsten beiden Artikeln wird Windows 10 etwas kritischer betrachtet und häufige Fehler beschrieben.
Quellen:

https://www.microsoft.com/de-at/windows/features

https://insider.windows.com

Author: Maria Prugger

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.