Waltraud Martius, Franchise-Beraterin: … wichtig ist eine starke Vision!

© SYNCON

© SYNCON

SYNCON International Franchise Consultants
Josef-Mayburger-Kai 82, A-5020 Salzburg
Tel.: 0664 200 5980 oder 0662 8742450
E-Mail: waltraud.martius@syncon.at
Internet: www.syncon.at

 

Warum wurden Sie Unternehmerin?

Um eigenständig, selbstbestimmt und selbstständig arbeiten zu können. Weil es mich fasziniert hat, mein damals bereits erworbenes Wissen als Franchise-Beraterin weiterzugeben, um damit einerseits erfolgreiche Menschen mit ihren Konzepten noch erfolgreicher zu machen und andererseits Menschen damit in ihre Selbstständigkeit zu verhelfen.

 

Beschreiben Sie bitte das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens?

Ich bin Unternehmensberaterin, spezialisiert auf Franchising. Gemeinsam mit meinem Team entwickle ich Franchise-systeme und wir beraten und betreuen bestehende Franchise-Systeme bei Weiterentwicklung/Optimierung und Expansion. Siehe dazu auch www.syncon.at

 

Beschreiben Sie bitte die Eckdaten Ihres Unternehmens (Anzahl MitarbeiterInnen, Standorte, Jahresumsatz, Jahr der Unternehmensgründung, Rechtsform etc.)

7 MitarbeiterInnen, Büro in Salzburg und München. Kooperationspartner-Netzwerk in Deutschland (www.synocn-cooperation.com) und anderen EU- Ländern. Die SYNCON International Franchise Consultants ist eine GmbH, zu 100 % in meinem Besitz.

 

Seit wann betreiben Sie dieses Geschäft?

1989, also 25 Jahre und ich bereue keinen Tag und keine Minute meiner Selbstständigkeit. Davor war ich 7 Jahre lang als Franchise-Geberin tätig, habe Betriebswirtschaft in Innsbruck studiert und dort die erste Diplomarbeit zum Thema Franchising geschrieben. 1986 habe ich den Österreichischen Franchise-Verband mitbegründet, nun bin ich Ehrenpräsidentin des ÖFV, der nächstes Jahr 30-jähriges Jubiläum feiert.

 

Wer sind Ihre MitbewerberInnen? Was machen Sie anders als Ihre MitbewerberInnen?

Wir sind im deutschsprachigen Markt Marktführer in der Franchise-Beratung. In Österreich gibt es keine Mitbewerber. In Deutschland vielleicht eine Handvoll.

Was uns abhebt: Wir arbeiten nach dem Ansatz: “Fairplay Franchising“, ein Begriff, der von mir geprägt wurde. Eine langfristige Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe, in der Wertschätzung und Anerkennung die treibenden Faktoren sind. Wir denken und arbeiten in unserer Franchise-Beratung ganzheitlich und engpasskonzentriert. Wichtig ist eine starke Vision und damit verbundene Ziele, die mit Beharrlichkeit gemeinsam mit unseren Kunden verfolgt werden. Dabei braucht es von allen Beteiligten sehr hohen persönlichen Einsatz und Engagement.

Einer meiner Grundsätze: “Erfolg ist Konzept und Beharrlichkeit”. Ein gutes, durchdachtes Konzept zu erarbeiten und dieses Konzept beharrlich zu verfolgen, auch wenn „der Weg zum Ziel“ oft steiniger ist, als man anfänglich denkt. Den eingeschlagenen Weg mit Beharrlichkeit zu verfolgen, ist oft die größere Herausforderung. „Nach Niederlagen aufstehen“, „das Ziel nicht aus den Augen verlieren“ , „Nach Vorne schauen“ … sind mehr als nur „Erfolgsslogans“, sondern wichtige Eigenschaften erfolgreicher Menschen.

Und ich berücksichtige in meiner Arbeit immer wieder: Auch wenn die Ziele und Konzepte noch so perfekt sind: Es sind immer die Menschen, die nachhaltigen Erfolg sichern. Dabei denke ich an alle Menschen, die involviert sind. Wertschätzender Umgang und Begegnungen auf Augenhöhe sind „Softfaktoren“, die ich auch in meinem Buch „Fairplay Franchising“ als zentralen Erfolgsfaktor beschreibe. Es genügt nicht, schöne Texte in Broschüren zu formulieren – Respekt, Wertschätzung und Anerkennung müssen gelebt werden. Von Allen.

 

Wie schätzen Sie allgemein die Lage Ihrer Branche ein?

Tendenz steigend. Franchising wächst. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass die Erfolgsfaktoren des Franchising eine zukunftsorientierte Art und Weise der Organisation von Unternehmungen sind.

 

Betreiben Sie noch andere Unternehmen?

Nein, aber ich unterstütze ein Sozialprojekt in Indien: www.littelflower-india.org

 

Würden Sie (nochmals) gründen was würden Sie anders machen?

Ja würde ich tun und nichts anders machen.

 

Nutzen Sie die neuen Medien (Facebook, Twitter, Xing, Instagram etc.)? Wenn ja, wie genau?

Facebook und twitter: FranchiseAspekte. XING

 

Welche Rollen spielen Nachhaltigkeit und erneuerbare Energie in ihrem Businessmodell?

Franchising ist per se nachhaltig, nämlich in Bezug auf den ökonomischen Teil der Nachhaltigkeit. Nur auf Dauer langfristig erfolgreiche Systeme sind eben erfolgreich.

 

Gibt es noch etwas dass Sie über sich und Ihr Unternehmen berichten möchten?

Dass mir das Leben und meine Franchise-Beratung, meine MitarbeiterInnen und unsere Kundenprojekte große Freude bereiten und ich tagtäglich gerne arbeite und lebe.

 

Welches Mobilitätskonzept haben Sie und Ihre MitarbeiterInnen?

 Wir verwenden so gut es geht Öffis. Arbeiten teilweise von home-offices aus.

 

Beschreiben Sie sich als Person bitte mit sieben Eigenschaftswörtern:

konsequent
an andere denkend
ehrlich
optimistisch
nicht nachtragend
romantisch
großherzig
humorvoll
neugierig…..

Übersicht UnternehmerInnenportraits »

Wenn auch Sie sich als UnternehmerIn mit einem kostenlosen Portrait vorstellen möchten, dann füllen Sie bitte die nebenstehende Newsletter-Anmeldung aus. Wählen Sie dazu im Dropdown-Menü den Punkt: Ja – ich bin interessiert. Wir werden uns dann innerhalb der nächsten Tage bei Ihnen melden.

 

 

 

 

 

 

Author: Maria Nasswetter

Maria Nasswetter ist Soziologin und auf soziale Interaktion, Communities, Bildkommunikation und -strategien spezialisiert. Communities und soziale Interaktion sind Schwerpunktthemen, mit denen sie sich theoretisch und praktisch beschäftigt. Daher ist auch das Unternehmerweb, verstanden als Synergie zwischen On- und Offlineaktivität, ein Ort an dem sie ihre Expertisen einbringt. www.corporate-interaction.com

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.