Soziale Medien – Folge 10: Instagram benutzen – Teil 2

Unternehmer-mit--Smartphone

© 3D Rendering: www.corporate-interaction.com

Im letzten Blog haben Sie bereits einiges über Instagram erfahren. Hier werden Tipps für die Anwendung gegeben.

Instagram Profil anlegen

Noch gibt es keine spezifischen Unternehmenskonten. Unternehmen müssen sich mit einem normalen User-Account begnügen. Nachteile hat das nur bei der Verwaltung von mehreren MitarbeiterInnen, da alle mit den gleichen Rechten arbeiten. So war das früher auch bei Facebook …

Instagram-App (App Store, Google Play Store Windows Phone Store) herunterladen und los geht’s. Beim Anlegen des Unternehmenskontos wird ein Name (Unternehmen) und ein Bild (Logo) hinzugefügt. Beim Bild darauf achten, dass es von Instagram mit einem Kreis umschlossen wird und mit 150 x 150 Pixel auf Smartphones klein erscheint. Ein kurzer Text, die wichtigsten Hashtags (max. 3) und die URL können hinzugefügt werden. Diese URL ist der einzige Link, mit dem Sie von Instagram auf Ihre Webseite verweisen, oder auf spezielle Aktionsseiten (temporäre URL) verlinken können. Auf Instagram können KEINE Links veröffentlicht werden. Die einzige Möglichkeit ist das Instagram-Profil.

Aufbau von Reichweite auf Instagram

Instagram ist nur etwas für große Unternehmen. Stimmt nicht! Gerade KMUs können bei Instagram mit einem guten Konzept und ansprechenden Bildern Reichweite erzielen und neue Zielgruppen erschließen:

  • Aufbau von Followern
  • Generierung von vielen „branded“ Hashtags

Erst werden Follower aus dem eigenen Kundenstamm gewonnen (Kundenbindung), dann geht es um den zielgerichteten Aufbau neuer Follower. Immer mehr Unternehmen werden auf Instagram aktiv und müssen mit ihren Inhalten aus der Masse hervorstechen. Sie konkurrieren mit anderen Marken, aber vor allem mit den NutzerInnen. Der Wettbewerb auf Instagram ist hoch. Die Plattform verlangt bei der Betreuung und beim Reichweitenaufbau ähnlich viel Aufmerksamkeit wie Facebook. Unternehmen müssen regelmäßig Inhalte veröffentlichen um ihre Reichweite zu steigern und bei ihren Followern nicht in Vergessenheit zu geraten.

  1. Unternehmen sollten ihren Instagram-Account auf der eigenen Webseite kommunizieren und ausgewählte Inhalte über andere soziale Netzwerke verbreiten. Die ersten Interaktionen werden so erzielt.
  2. Facebook-Seiten sind für die Verlängerung von Instagram-Seiten gut geeignet. Die Darstellung von Instagram-Fotos ist im News Feed beliebt und Verlinkungen werden mit der Linkvorschau dargestellt. Durch simples Teilen von Instagram-Inhalten bauen Unternehmen die ersten Follower auf. Inhalte die auf Instagram gut funktionieren, können gerne nochmals auf Facebook geteilt werden.
  3. Instagram-Inhalte von Facebook-Inhalten abgrenzen, um die Individualität des Accounts hervorzuheben. Warum sollten Facebook Fans Ihnen auf Instagram folgen? Sie wollen auf Instagram abgestimmte Inhalte sehen!

Hashtags auf Instagram

Neben dem Reichweitenaufbau über existierende Kanäle, werden die meisten Follower direkt auf Instagram gewonnen. Hier kommt den Hashtags die zentrale Rolle zu. 
Hashtags sorgen für Verbreitung auf Instagram und generieren auch mehr Interaktionen. NutzerInnen suchen nach Hashtags oder klicken Hashtags an.
88 % aller Instagram-Fotos von Unternehmen enthalten mindestens einen Hashtag. Es können mehrere Hashtags verwendet werden, aber bitte nicht mehr als fünf pro Bild. Nicht die Anzahl der verwendeten Hashtags ist entscheidend, sondern der thematische Bezug. Wenn ein Foto inhaltlich und optisch nicht überzeugt, bringen auch zehn Hashtags nichts.

Aktuell überwiegen englische Hashtags auf Instagram. Sie werden auch im deutschsprachigen Raum verwendet. Um sich von der Masse abzuheben, kann es sinnvoll sein, deutsche Hashtags zu verwenden. Hashtags, die nicht tausendfach genutzt werden, sondern mit denen das eigene Bild leichter auffindbar ist. Eine Faustregel für Hashtags gibt es nicht. Je nach Unternehmen und Inhalt sind andere Hashtags relevant.

Über Markierungen und Ortsinformationen kann die Anzahl der Interaktionen, die Reichweite des Fotos und somit die Reichweite des Accounts gesteigert werden. Hashtags sind nicht auf den digitalen Raum beschränkt, sondern können darüber hinaus sichtbar gemacht werden:

–  Unternehmen können (Kampagnen-) Hashtags in Printkampagnen (Anzeige, Plakat) oder in TV-Spots integrieren. Der Hashtag muss kurz und einprägsam sein.
–  Händler haben mehr Kundenkontakt am POS (Point of Sale) und in der gesamten Kommunikation mit dem Kunden, wie z.B. durch Newsletter.

Instagram ist das letzte Thema der Reihe: Soziale Medien. Im nächsten wird eine Zusammenfassung der beliebtesten Sozialen Netzwerke präsentiert.

 

Weitere IT-Artikel zum Thema Soziale Medien:

Soziale Medien – Folge 9: Instagram »

Soziale Medien – Folge 8: Pinterest für KMUs Anleitung – Teil 2 »

Soziale Medien – Folge 7: Pinterest für KMUs – Teil 1 »

Soziale Medien – Folge 6: Dropbox »

Soziale Medien – Folge 5: Xing »

Soziale Medien – Folge 4: Facebook-Fanpages mit Woobox Optimieren »

Soziale Medien – Folge 3: Facebook, Google, Youtube und Yumpu »

Soziale Medien – Folge 2: 5 Tipps zum Erstellen einer Facebook Fanpage »

Soziale Medien – Folge 1: Chancen und Risiken für KMU »

Gründungsblog Teil 10: … Netzwerken und Social Media »

Sharing: Die Währung des Social Media Zeitalters »

Soziale Netzwerke! Was tun als KMU? »

 

 

Quellen:

www.instagram.com

http://www.futurebiz.de/leitfaden-instagram-marketing/

https://help.instagram.com/182492381886913/

Author: Maria Prugger

Das Schreiben für unternehmerweb.at ist für mich aus mehreren Gründen perfekt. Ich habe die Möglichkeit neben dem Erstellen meiner Masterarbeit zu schreiben, es ermöglicht mir meine Flexibilität beizubehalten und mich mit immer neuen Themen auseinander zu setzen. Ich hoffe, dass ich meine Leidenschaft für Nachhaltigkeit und IKT an andere weitergeben kann.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.