Soziale Medien – Folge 3: Facebook, Google, Youtube und Yumpu

© www.corporate-interaction.com

© www.corporate-interaction.com

Im letzten Blog haben Sie 5 Tipps zur Erstellung einer Facebook-Fanpage erhalten. In diesem und im nächsten Blog geht es um die Optimierung dieser Facebook-Seite. Genau, um das Einbinden von YouTube-Videos und PDF’s.

Bevor jedoch auf die Optimierung eingegangen wird, müssen einige Grundlagen bzw. Voraussetzungen beschrieben werden. PDF’s können nicht direkt auf Facebook hochgeladen werden. Dazu benötigt man ein weiteres Tool. Die Entscheidung ist hier auf Yumpu gefallen. Auch Videos können nicht einfach auf YouTube hochgeladen werden. Man benötigt ein Google-Konto. Aus diesem Grund werden Google, YouTube und Yumpu in diesem Blog beschrieben.

YouTube Video in Facebook einbinden

Google

Bevor ein YouTube-Konto angelegt werden kann, muss ein Google-Konto angelegt werden. Verfügen Sie bereits über ein Google-Produkt z.B. Gmail, Blog oder Maps können Sie dieses Konto verwenden. Login-Daten bestehen aus der E-Mail-Adresse des bestehenden Google-Produktes, bei Gmail ist das der Username, plus Passwort.
Verfügen Sie über kein Google-Konto, können Sie auf YouTube eines erstellen. Die Anmeldung funktioniert recht einfach. Klicken Sie auf der YouTube-Startseite rechts oben auf den Anmelde-Button und dann auf „Konto erstellen bzw. hinzufügen“.

YouTube

Nach der Erstellung des Google-Kontos müssen einige Schritte auf YouTube durchgeführt werden. Da Google-Konten standardmäßig nicht mit einem YouTube-Kanal verknüpft sind, muss dieser erstellt werden. Ohne Kanal ist man auf YouTube nicht öffentlich sichtbar. Entweder Google+ Seite erstellen oder auf „Neuen Kanal erstellen“ klicken und die Felder ausfüllen. Nun ist es soweit und die ersten Videos können hochgeladen werden.
Bei YouTube anmelden, rechts oben auf die Schaltfläche „Hochladen“ klicken. Die Datei für den Upload auswählen und die Datenschutzeinstellung für das Video festlegen (öffentlich, nicht gelistet oder privat). Videos können auch aus Google+ importiert werden. Andere können ein neues Video erst sehen, wenn es veröffentlicht wurde, das kann zu einem späteren Zeitpunkt mittels Video-Manager geschehen. Sie erhalten nach Abschluss des Uploads eine E-Mail-Bestätigung. In den E-Mail-Einstellungen kann festlegen werden, ob solche Meldungen gesendet werden.

PDF in Facebook einbinden

Yumpu

Facebook ermöglicht das Einbinden von PDF’s standardmäßig nicht. Was tun, wenn man Text in PDF-Format zugänglich machen will z.B. als Hochglanz-Prospekt. Yumpu bietet eine kostenlose Variante mit der man PDF’s in blätterbare Magazine umwandeln kann. PDF auf Yumpu hochladen und Yumpu auf Facebook verlinken. Für den Yumpu-Dienst benötigt man eine gültige Email-Adresse, um die Bestätigungs-Mail zu empfangen. Yumpu wandelt die Datei nicht nur um, sondern extrahiert den gesamten Text, um ihn durchsuchbar zu machen. Im erstellten Magazin kann man blättern wie in einem Heft aus Papier. Durch animierte 3D-Effekte wirkt das Umblättern realistisch. Der Vorteil dabei ist, dass nicht die ganze Datei heruntergeladen wird. In PDF’s kann man Bilder, Text und Tabellen einarbeiten, die Möglichkeiten der Anwendung sind so vielfältig wie in Printmedien.
Die eigentliche Datei verbleibt auf dem Server bei Yumpu und man benötigt lediglich den generierten Code zur Einbettung. Bedenken Sie, die Datei ist auch bei Yumpu jederzeit zugänglich.

  1. Ein PDF hochladen und anpassen 
Wie bereits erwähnt, ist eine Registrierung erforderlich. Entweder ist ein neuer Account anzumelden oder man meldet sich mit seinem Facebook-, Google- oder Twitter-Account an. Das gewünscht PDF wird hochgeladen und steht für die weitere Verarbeitung zur Verfügung. Nach dem Upload landet man direkt im Dokumenten- Manager. Hier können PDF’s nochmal angesehen, bearbeitet oder löschet werden. Die Basis-Einstellungen des Dokumentes bieten eine Möglichkeit das Erscheinungsbild des Magazins vorzugeben. Titel, Beschreibung, Sprache und Kategorie helfen das Magazin leicht auffindbar zu machen. Hier steht ein „Einbetten-Code“ zur Verfügung mit dem Sie Ihr erstelltes Magazin auch direkt in Ihre Webseite integrieren können.
  2. Das erstellte ePaper auf Facebook teilen 
Sie können Ihre Magazine natürlich auf allen sozialen Netzwerken teilen. Magazine die Sie auf Facebook teilen, sind dort sogar direkt lesbar.
Magazin öffnen, auf “Teilen” klicken, Soziales Netzwerk auswählen (Facebook) und Beschreibung und Titel angeben. Schon haben Sie Ihr Magazin geteilt. 
Das PDF verschwindet beim Teilen irgendwann von Ihrer Pinnwand. Damit das nicht passiert kann ein weiteres Tool helfen, Woobox.

Durch die Verwendung von Tab-Apps wie Woobox, können neue Tabs/Reiter auf Facebook erstellt werden. Diese Tabs befinden sich in der Facebook-Navigation und links im Bereich „APPS“. Hier können YouTube-Videos und PDF’s eingebunden werden. Wie das geht, wird im nächsten Blog erklärt.

 

Weitere IT-Artikel zum Thema Soziale Medien:

Soziale Medien – Folge 5: Xing »

Soziale Medien – Folge 4: Facebook-Fanpages mit Woobox Optimieren »

Soziale Medien – Folge 3: Facebook, Google, Youtube und Yumpu »

Soziale Medien – Folge 2: 5 Tipps zum Erstellen einer Facebook Fanpage »

Soziale Medien – Folge 1: Chancen und Risiken für KMU »

Gründungsblog Teil 10: … Netzwerken und Social Media »

Sharing: Die Währung des Social Media Zeitalters »

Soziale Netzwerke! Was tun als KMU? »

 

 

Quellen:

https://support.google.com

http://sailtronic.de/facebook/pdf-dateien-in-facebook-einbinden/ http://support.yumpu.com/category/yumpu-guides/

Author: Maria Prugger

Das Schreiben für unternehmerweb.at ist für mich aus mehreren Gründen perfekt. Ich habe die Möglichkeit neben dem Erstellen meiner Masterarbeit zu schreiben, es ermöglicht mir meine Flexibilität beizubehalten und mich mit immer neuen Themen auseinander zu setzen. Ich hoffe, dass ich meine Leidenschaft für Nachhaltigkeit und IKT an andere weitergeben kann.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.