Ausdauer schlägt Talent

„Eines steht fest: Wer sich heute in Geduld übt, wird schon morgen davon profitieren“. Dieses Credo verkündet der österreichische Wirtschaftsforscher Matthias Sutter in seinem jüngsten Buch.

© Bild: Thomas Nasswetter

© Bild: Thomas Nasswetter

Anhand zum Teil überraschender Forschungsergebnisse aus verschiedenen Forschungsfeldern zeigt Matthias Sutter, dass Geduld nicht nur eine schöne Tugend ist, sondern langfristig gesehen, Menschen erfolgreicher agieren und interagieren lässt. Selbst auf die Gesundheit wirkt sich die Verhaltensweise „Geduld zu haben“ positiv aus. „Geduld bedeutet für mich: Jemand ist imstande, dem Impuls zu widerstehen, sich sofort etwas Gutes zu tun, weil er durch Abwarten auf lange Sicht mehr erreichen kann“, so der Autor.

Steter Tropfen höhlt den Stein

Ein sehr bekanntes und oft zitiertes Sprichwort, das dieselbe Botschaft in sich trägt. Der Gedanke ist also nicht ganz neu. Der Schlüssel zur Geduld liegt vor allem in der Kindheit. In dieser Zeitspanne wird der Grundstein für ein erfolgreiches Leben gelegt. Dabei haben die Beziehung von Mutter und Vater zum Kind, der familiäre Umgang miteinander, der Bildungshintergrund der Eltern und das Familieneinkommen dien meisten Einfluss auf das Erlernen von Geduld. Hier zitiert Sutter drei Langzeitstudien aus Schweden, den USA und Neuseeland.

Aber der Mensch ist auch später noch lernfähig, das zeigt der Autor immer wieder in Beispielen. Es ist somit nie zu spät Geduld zu üben und zu lernen. Er ist überzeugt: Wer auf längerfristigen Erfolg setzt, fährt langfristig besser. „Allerdings braucht es eine hohe Frustrationstoleranz, schließlich verzichtet man auf die schnelle Bestätigung.“ Die Hände in den Schoß zu legen gehört nicht in die Kategorie Geduld. „Es geht nicht darum, Dinge hinauszuzögern oder nicht zu entscheiden“, betont Sutter.

Erfolg ist das Gegenteil von Scheitern

Die Überlebensrate von neu gegründeten Unternehmen in Österreich variiert sehr stark. Während im Logistikbereich nur 42% der Unternehmen nach 8 Jahren noch aktiv sind, sind es im Gesundheitsbereich fast 72%. Deutlich mehr als die Hälfte aller Unternehmen sind nach 8 Jahren im Mittel gesehen nach wie vor erfolgreich. Wobei die Unternehmensgröße dabei offenbar eine Rolle spielt. Die erfolgreichsten Unternehmen sind lt. Statistik Austria die Unternehmen mit 5-9 Beschäftigten. Deren Erfolgsrate liegt bei über 63%, während die EPU die niedrigste Erfolgsrate mit nur 48% haben. Warum viele Unternehmen erfolgreich sind und andere scheitern, dazu gibt es viele Untersuchungen mit zum Teil recht unterschiedlichen Ergebnissen. Für Matthias Sutter ist aber klar: Ungeduldige Menschen neigen dazu, die Folgen des eigenen Handelns für die Zukunft zu unterschätzen. Und geduldige Menschen sind vorsichtiger in ihrem Handeln.

Erfolg kommt nicht von heute auf morgen

© Bild: Thomas Nasswetter

Der Autor Matthias Sutter am Coverrücken seines jüngsten Buches. © Bild: Thomas Nasswetter

Bei Ikonen des Technologiezeitalters, wie Henry Ford, Steve Jobs, Nelson Mandela oder Albert Einstein, hat in vielen Moment Durchhaltevermögen und damit die Geduld die oft entscheidende Rolle gespielt. Vieles geht eben nicht von heute auf morgen und gerade als UnternehmerIn müssen wir immer wieder diese Erfahrung machen und uns in Geduld üben. Aber der Erfolg hat seine Kehrseiten, denn manchmal wird man dadurch zum Getriebenen. Auch hier ist der Geduldige im Vorteil. Wer die Muße besitzt geduldig auf den nächsten Erfolg zu warten, der ist auch in der Lage einen weiteren wichtigen Schritt zu tun, den Erfolg zwischendurch zu genießen.

Matthias Sutter: Keyspeaker am Jungunternehmertag 2014

„Genieße den Erfolg“ – Das ist das Motto des diesjährigen Jungunternehmertages, der am 29. Oktober 2014 im Congress Center der Messe Wien bereits zum 24. Mal stattfindet. „ERFOLG ist etwas, das er-folgt, nachdem zuvor etwas sehr gut getan wurde“, so die einleitenden Worte auf der Website (Link zur Website: http://www.jungunternehmertag.com)

Der Autor Matthias Sutter wird den teilnehmenden JungunternehmerInnen in seiner Keynote den Zusammenhang zwischen Geduld und Erfolg näher bringen, denn für ihn ist Geduld mindestens gleich viel Wert wie Talent.

 

Quellen:

Matthias Sutter: Die Entdeckung der Geduld – Ausdauer schlägt Talent; Verlag: ecowin Salzburg, 2014; ISBN 987-37110-0054-5;

http://www.jungunternehmertag.com/24/news/news00/129/

http://wirtschaftsblatt.at/home/life/karriere/1571449/Matthias-Sutter_Ausdauer-schlaegt-Talent

http://www.statistik.at/web_de/statistiken/unternehmen_arbeitsstaetten/unternehmensdemografie_insgesamt/fortbestand_neu_gegruendeter_unternehmen/index.html

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-02/interview-sutter-verhaltensforschung-geduld

http://homepage.uibk.ac.at/~c40421/

 

Author: Thomas Nasswetter

Thomas Nasswetter ist ein Unternehmer im eigentlichen Sinne des Wortes. Er hat bisher vier Unternehmen gegründet bzw. mitgegründet. Er wollte schon als Kind vieles unternehmen – dabei ist es bis heute geblieben. Er ist Gründer, Kreativer Kopf und Stratege von Corporate Interaction, einem Unternehmen, dass sich der erfolgreichen Interaktion von Unternehmen verschrieben hat. Spezialist für Online Kommunikation mit den Schwerpunkten Content Marketing, Brand Community Building und Creating New Mass Media. Thomas Nasswetter, Jahrgang 1965, stammt aus Lustenau in Vorarlberg, lebt und arbeitet in Wien.

Share This Post On

1 Kommentar

  1. „Ich bin gescheitert und gescheitert und gescheitert – deswegen bin ich erfolgreich.“ Dieser Satz von Michael Jordan ist mein Mantra und mein Kredo, und er ist auch der Schlüssel zum Erfolg unseres seit 1992 bestehenden Unternehmens.
    Ich denke, jeder Selbständige hat das klare Ziel einer gutgehenden Firma vor Augen. Aber wer den Weg vom Tellerwäscher zum Millionär beschreiten will muss vor allem Geduld und Ausdauer als Proviant im Gepäck dabei haben. Die Fähigkeit, zwischen Beharrlichkeit und Halsstarrigkeit zu unterscheiden spielt sicherlich auch eine große Rolle. Denn als Unternehmerin muss ich selbstkritisch hinterfragen können, ob ein Projekt schlichtweg zum Scheitern verurteilt ist oder bloß noch mehr Zeit zum Reifen benötigt; sprich, ob ich eben geduldig weiter daran festhalten muss.
    Ich möchte dem Autor zu seinem gelungenen Buch gratulieren und würde mir wünschen, dass es zur Pflichtlektüre für Gründer und Jungunternehmer wird.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.