4 Punkte für ein erfolgreiches Crowdinvesting Projekt

F_crowdfundingWEB

© 3D Rendering: www.corporate-interaction.com

Jetzt ist es tatsächlich passiert! Am 19. Mai hat die österreichische Regierung die lang geforderte gesetzliche Regelung für alternative Finanzierungen mittels Crowdinvesting beschlossen (Alternativfinanzierungsgesetz). Im Vergleich zu seinen europäischen Partnern nimmt Österreich damit eine Führungsrolle für alternative Finanzierung ein. Gleichzeitig wird damit ein attraktiver Rechtsrahmen für bankenunabhängige Finanzierung für heimische Unternehmer geschaffen.

Mit alternativer Finanzierung zum Erfolg.

Nun ist es so, dass sich in Österreich bis dato praktisch jedes Unternehmen über die Bank finanziert hat. Doch sind Banken bei der Kreditvergabe sehr viel zurückhaltender geworden. Daher stellt sich für interessierte Unternehmer, Start-ups wie bestehende Betriebe, eine wesentliche Frage: Was sind aber in der Praxis die Punkte, die über den Erfolg einer Crowdinvesting-Kampagne entscheiden?

Worauf kommt es an?

Hat sich ein Betrieb für Crowdinvesting, also die Finanzierung über eine Gruppe von Privatpersonen, entschieden, entscheiden folgende 4 Punkte über dessen Erfolg:

1.    Was kann ich am besten?

Jeder Unternehmer muss sich die Frage stellen, was seine Kernkompetenzen sind, sprich was ihn von der Konkurrenz abhebt und welches Profil sein Unternehmen nach außen hin hat, bzw. haben soll. Das ist ein wichtiger Punkt, der den potentiellen Investoren kommuniziert werden muss.

2.    Wer bin ich?

Anders als beim Bankkredit geht es um Privatanleger, die ihr Geld in ein bestimmtes Unternehmen investieren sollen. Diese entscheiden oft nicht nur rational anhand von Zahlen, Daten und Fakten. Für sie ist auch der Unternehmer als Person und sein Produkt oder Dienstleistung entscheidend. Dabei geht es oft um Fragen wie: Wirkt der Unternehmer authentisch und kompetent? Interessiert mich das, was er macht? Hat er eine Strategie?

3.    Was passiert mit dem Geld?

Investoren wollen wissen, was mit dem benötigten Kapital passiert. Werden damit finanzielle Löcher gestopft (weniger gut), oder weiteres Wachstum damit ermöglicht (sehr gut)? Ein Aspekt von Crowdinvesting ist die Transparenz, die damit einhergeht. Privatanleger wollen nicht nur wissen, was sie für Ihr Geld an Rendite bekommen, sondern wofür ihr Geld verwendet wird.

4.    Kommunikation mit Geldgebern 
Stichwort Transparenz

Crowdinvesting ist mehr, als eine reine Finanzierungsform. Es ist ebenso Marketing, Kommunikation, PR und social interaction. Es ist dieses Potential, dass für Unternehmer den größten Hebel birgt. Kommuniziert man offen mit seinen Investoren, lässt man sie am Unternehmen emotional teilhaben, werden sie zu Botschaftern des eigenen Unternehmens in ihren eigenen Netzwerken. Ganz wichtig!
Es sind diese Punkte, die zumeist über den Erfolg des Crowdinvestings entscheiden. Daher ist es ratsam, sich als Unternehmer einen möglichst genauen Aktionsplan der Finanzierungskampagne zu machen. Crowdinvesting-Plattformen stehen ihm dabei mit Rat und Tat zur Seite. Aber abseits der Erfolgskriterien: Wie sieht ein solcher Prozess – vom Interesse bis zum erfolgreichen Funding – eigentlich aus?
Hier finden Sie einen Fahrplan für Unternehmer der Plattform dasErtragReich mit den wesentlichen Schritten einer Crowdinvesting-Kampagne.

Author: Martin Watzka

Nach dem Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien habe ich über 13 Jahre für nationale und internationale Banken als Vermögensberater im „Private Banking“ gearbeitet. In dieser Funktion war ich verantwortlich für die Vermögensveranlagung meiner österreichischen, wie internationalen Kunden und zugleich erster Ansprechpartner in allen Finanzfragen. Nebenberuflich habe ich verschiedene post-graduate Ausbildungen im Finanzbereich absolviert. Fakt ist, dass sich die Finanzbranche im Wandel befindet, womit ich weniger Online-Banking, oder der elektronische Wertpapierhandel meine. Vielmehr geht es um die grundsätzliche Rollenverteilung bei allem, was mit Geld zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.